Dr. phil. Véronique Sina | Medienwissenschaftlerin

Seminare

Comics – Die Neunte Kunst

Institut für Medienwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum

WS 2009/2010

2st., Fr. 10-12, GB 03/42
!!Max. Teilnehmerzahl: 25!!

(Gegenstandsmodul: Printmedien / Systematisches Modul: Ästhetik & Technik)

Den Vorwurf triviale Bildliteratur zu sein und sich ausschließlich an ein jugendliches Publikum zu richten hat die »Neunte Kunst« bereits lange hinter sich gelassen. So konnten z.B. interessierte Besucher im Frühjahr 2009 im Pariser Louvre eine Sonderaustellung mit dem Titel Le Petit Dessein – The Louvre Invites the Comics bewundern. Neben Frankreich und Belgien können u.a. Italien, Japan, die USA sowie Deutschland auf eine umfangreiche Kulturgeschichte des Comics zurückgreifen. Dementsprechend hat auch die Comicforschung in den letzten Jahren sowohl im deutschen als auch im internationalen medienwissenschaftlichen Diskurs zunehmend an Bedeutung gewonnen. Hier wird der Comic im Allgemeinen als hybride bzw. sequentielle Kunstform bezeichnet, die eine ganz bestimmte Form der Ästhetik besitzt und sich einer spezifischen Sprache bedient.

Im Rahmen des Seminars soll zunächst eine Definition für das Phänomen Comic erarbeitet werden. Darüber hinaus beschäftigt sich die Veranstaltung u.a. mit den verschiedenen Erscheinungsformen, der Geschichte und den formal-ästhetischen Merkmalen des Mediums. In kleineren Arbeitsgruppen werden zudem einzelne Themenbereiche hinsichtlich spezifischer Fragestellungen selbstständig von den Studierenden analysiert und präsentiert.

Eine Textauswahl wird zur Verfügung gestellt.

Das Seminar ist auf 25 TeilnehmerInnen beschränkt.